Winterfest am Henriettenplatz: Neujahr ist nicht gleich Neujahr!

Am 20.12.2016 fand an unserer Schule das erste Winterfest statt. Der „voXmi-Beitrag“ wurde von Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Klassen gestaltet. Sie haben sich mit dem Jahreswechsel in den verschiedenen Kulturen beschäftigt und die Ergebnisse vor einem interessierten Publikum präsentiert.

Hier eine „Nachlese“ und einige „Seitenblicke“:

In Einstimmung auf eine Silvester-Partynacht zeigen Radio- und Fernsehsender jedes Jahr, wo in anderen Zeitzonen schon das neue Jahr eingezählt wird: Silvesterfeuerwerk, Raketen, Sektkorken knallen. Für viele Menschen ist der 31. Dezember jedoch ein Kalendertag wie viele andere. Neujahr wird von vielen Menschen zu anderen Zeiten gefeiert.

Warum feiern die Menschen? Menschen auf der ganzen Welt, in allen Kulturen, wollen die Zeit einteilen. Wir wollen in unserem Leben wissen, wann das Alte endet und Neues beginnt.

Viele Feste begleiten alle Menschen: Geburtstag, Namenstag, Hochzeit. Das Jahr wird auch durch große Feste bestimmt. Und zu diesen großen Festen gehört das Neujahrsfest.

Wie wird das Neue Jahr gefeiert? Welche Bräuche und Rituale gibt es? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich finden? So unterschiedlich die Bräuche auch sind, gemeinsam ist vielen Feiern, dass die Familien zusammenkommen und ein Festessen stattfindet. Vielen Menschen ist es außerdem wichtig, den anderen ein glückliches Neues Jahr zu wünschen.

Deshalb haben die Schülerinnen und Schüler im Tagesschulheim Neujahrswünsche in verschiedenen Sprachen, die sie selbst sprechen oder noch lernen wollen, vorbereitet. Im Anschluss an das Programm konnten sich alle Gäste Glückskekse aus Papier mitnehmen.

Glückskekse                        Neujahrswünsche in verschiedenen Sprachen

Sie  luden alle Interessierten ein, „Einen guten Rutsch ins neue Jahr! “ in Gebärde zu lernen.

Und wann immer und wie auch immer die Gäste des Winterfests das Neue Jahr begrüßen, die Schülerinnen und Schüler wünschten:

HAPPY NEW YEAR!

 

 

Veröffentlicht unter Bericht, Henriettenplatz | Hinterlasse einen Kommentar

BRG Kepler: Zwei Gewinner in der Regionalrunde beim Redewettbewerb “Sag’s multi”

Am 7. Dezember 2016 haben zwei Schülerinnen und zwei Schüler des BRG Keplerstraße aus Graz an der Regionalrunde des mehrsprachigen Redewettbewerbes in Wien teilgenommen. Dieser Redewettbewerb wird bereits zum achten Mal vom Verein „Wirtschaft für Integration“ und „EDUCULT – Denken und Handeln im Kulturbereich“ organisiert.
Florian G., 4a, hielt seine Rede in Deutsch und Englisch, Eszter Katalin S., 4b, in Deutsch und Ungarisch.
Musa Emin B., 4d, sprach zum Thema „Think out loud“ in einer seiner Muttersprachen, Türkisch, und in Deutsch und stellte uns seinen Traum von einer vorurteilsfreien Welt vor.
Marina G., 6c, setzte sich in ihrer Rede „Das war doch schon immer so“ (in Deutsch und Englisch) mit der Frage auseinander, wie man mit psychischen Krankheiten besser umgehen kann.
Begleitet wurden die RednerInnen von interessierten SchülerInnen, die vorhaben, im nächsten Jahr selbst teilzunehmen.
Musa E. B. und Marina G. konnten sich für die Endrunde qualifizieren.
Allen Schülern danken wir für ihr Engagement und ihren Mut. Den beiden Gewinnern gratulieren wir herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg für die nächste Runde!

2016_12_07_sags_multi_bild1

Veröffentlicht unter Keplerstraße | 1 Kommentar

voXmi am Tag der offenen Tür und Workshop Sprache (Teil 2) am Grg 17

Auch am Tag der offenen Tür der Geblergasse durfte voXmi natürlich nicht fehlen. Durch einen voXmi Stand mit vielen Informationen wurden die Eltern unserer zukünftigen SchülerInnen über die Arbeit von voXmi informiert und es wurde Einblick in bereits durchgeführte, aktuelle und geplante Projekte gegeben.
Um den Besuchern auch einen praktischen Eindruck zu voXmi zu verschaffen, wurde an diesem Tag auch der zweite Teil des Workshops Sprache mit der Ganztagesklasse 1C durchgeführt. Die SchülerInnen fertigten wunderschön bemalte und individuell gestaltete Sprachenportraits an, welche sie danach stolz präsentierten und anschließend zu ihrem, schon im ersten Teil des Workshops gestalteten, Sprachenplakat klebten. Dadurch wurde die Sprachenvielfalt der 1C „hautnah“ gelebt und die Wertschätzung aller in der 1C (und an unserer Schule) gesprochenen Sprachen stand (und steht) im Vordergrund!! 20161119_085049 20161119_093710 20161119_094919

Veröffentlicht unter Allgemein, Geblergasse | 1 Kommentar

Hoher Besuch im Studio des BRGOP

2_schulradio_niessl1-5528329 1_schulradio_niessl3-titelbild_5528331LH Hans Niessl und LSI Mag. Jürgen Neuwirth gaben Radio OP die Ehre

Wo hat man schon die Möglichkeit, den Landeshauptmann sowie den Landesschulinspektor live zu interviewen? Bei Radio OP am Gymnasium Oberpullendorf!

Mitte Oktober besuchten LH Hans Niessl und Landesschulinspektor Mag. Neuwirth sowie viele Vertreter der lokalen Medien das Gymnasium Oberpullendorf, um die neu gestalteten Radioräumlichkeiten zu besichtigen. Empfangen wurden die Gäste von Dir. Helga Fabsits, Mag. Joško Vlasich und dem Radiolehrerteam, das seine Arbeit mit den Radio-SchülerInnen präsentierte und das voXmi-Projekt vorstellte. Den musikalischen Rahmen gestalteten das schulische Tamburizzaorchester Panonci und der Schulchor.

Nach den offiziellen Ansprachen, in denen unter anderem die Bedeutung des mehrsprachigen Schulradios in Hinblick auf die Stärkung der Erst- bzw. Zweitsprache sowie die Bedeutung für das Selbstbewusstsein der Radio-SchülerInnen unterstrichen wurden, lud man die Gäste ins Studio zum Live-Interview. Selina und Clemens aus der 4A befragten den Landeshauptmann unter anderem zu seinem Privatleben und luden ihn zur Prämiere des voXmi-Musicals “Das Geheimnis von Arabah” am 07. Dezember ein.

Anna-Maria und Marica aus der 7A hingegen holten sich von Landesschulinspektor Neuwirth Tipps zum Schreiben der VWA und freuten sich darüber, dass er die Frequenz von Radio OP im Autoradio eingespeichert hat …

Sehr erfreut zeigten sich auch die knapp 60 aktiven Radio-SchülerInnen über die Möglichkeit, sich mit den Gästen zu fotografieren. Wer weiß, wann es wieder Gelegenheit dazu gibt!
(Mag.ª Karin Gregorich)

Veröffentlicht unter Oberpullendorf | Hinterlasse einen Kommentar

Workshop Sprache (Teil 1) – GRG 17

Die Ganztagesklasse 1C der Geblergasse beschäftigte sich vor kurzem in einem Workshop Sprache mit der in ihrer Klasse gesprochenen Sprachenvielfalt. Die SchülerInnen bereiteten schon zu Hause einen kurzen Text in ihrer Erstsprache (bzw. Zweitsprache) vor. Zunächst wurden auf einem Plakat alle Sprachen gesammelt, die die 1C spricht. Anschließend wurden in einem gemütlichen Sesselkreis die ausgewählten Texte zunächst in der Erstsprache (bzw. Zweitsprache) von den SchülernInnen vorgelesen, danach auf Deutsch übersetzt und schlussendlich auf das Plakat geklebt und der jeweiligen Sprache zugeordnet. Es war ein sehr schöner Nachmittag, die SchülerInnen waren sehr an den Sprachen ihrer MitschülerInnen interessiert und teilweise auch von der schwierigen Aussprache mancher Sprachen sehr beeindruckt. Die Klasse verfügt über einen großen sprachlichen Reichtum, denn die 1 C spricht: Chinesisch, Russisch, Ungarisch, Schweizer Deutsch, Vietnamesisch, Argentinisches Spanisch, Italienisch, Englisch, Serbisch, Bosnisch und Deutsch.

20161017_151617

 

Veröffentlicht unter Geblergasse | Hinterlasse einen Kommentar

Wanderausstellung „Migration on tour“

Passend zum diesjährigen voXmi-Jahresschwerpunkt Flucht und Migration im Kontext von Mehrsprachigkeit gab es bei uns an der Geblergasse eine Wanderausstellung zum Thema Migration. Die vom Demokratiezentrum Wien entwickelte Wanderausstellung mit insgesamt 14 Stationen gastierte im Oktober vierzehn Tage lang an unserer Schule. Die meisten Klassen nützten diese Gelegenheit, besuchten die Ausstellung und beschäftigten sich vor allem in Geographie, aber auch in anderen Unterrichtsgegenständen, mit den brandaktuellen Themen Migration, Integration, Asyl und europäischer Migrationspolitik.

 

Veröffentlicht unter Geblergasse | Hinterlasse einen Kommentar

Zweisprachige Lesung am GRG 17

Mitte Oktober fand an unserer Schule eine zweisprachige Lesung unserer Absolventin Luna Al-Mousli aus ihrem Buch „Eine Träne. Ein Lächeln. Meine Kindheit in Damaskus.“ statt. Schon vor der Lesung wurde das auf Arabisch und Deutsch verfasste Buch von den Schülern/innen der 5B als Klassenlektüre gelesen. Die Beschäftigung der Thematik des Buches erfolgte nicht nur in Deutsch, sondern auch in anderen Unterrichtsgegenständen. So wurden in BE einige der Textpassagen des Buches gemalt und anschließend ausgestellt und in Musik wurde das arabische Lied „Layaly al-ons fi Vienna“ von den Schülern/innen der 4A einstudiert. Die bewegende arabisch-deutsche Lesung und die anschließende Diskussion mit der Autorin zum Thema Migration wurden durch ein tolles Rahmenprogramm begleitet. Neben einer eindrucksvollen Performance der Praxisklasse 5B und der Präsentation des schon zuvor genannten arabischen Liedes, gab es außerdem noch ein syrisches Buffet, welches diesen wunderbaren Kulturen und Sprachen verbindenden Abend auch noch kulinarisch unterstrich.

 

Veröffentlicht unter Geblergasse | Hinterlasse einen Kommentar

voXmi am Tag der offenen Tür am BRG Kepler

Am Samstag, dem 12.11.2016 konnte sich voXmi am Tag der offenen Tür allen zukünftigen Eltern und SchülerInnen vorstellen.

Auf Schautafeln und mit kleinen Filmen wurden die Ziele von voXmi dargestellt und Einblick in die Arbeit bereits gemachter und zukünftiger voXmi-Projekte geboten.
Dass auch an einem Realgymnasium Sprachenvielfalt und das Bemühen um ein gutes Zusammenleben in Vielfalt einen wichtigen Stellenwert besitzen, hat manche Eltern zwar überrascht, ist aber gleichzeitig oft auf sehr positive Resonanz gestoßen.

BRG Kepler: voXmi am Tag der offenen Tür (12. Nov. 2016)

Veröffentlicht unter Allgemein, Eltern, Keplerstraße, Schulen | 1 Kommentar

voXmi in Leoben

Am 4. und 5. Oktober trafen sich die voXmi-Schulen anlässlich der IKM-Tagung zu Flucht und Asyl in Leoben.

fullsizerender1

voXmi-Bundesvernetzungstreffen im Vorfeld der Tagung: wir treffen uns in Gesellschaft der Rektoren der Montanuniversität Leoben im Sitzungszimmer des Rektorats.

fullsizerender2

Unsere beiden steirischen voXmi-Bundeslandkoordinator/innen Katharina Lanzmaier-Ugri und Stephan Schicker eröffnen gemeinsam mit Elfie Fleck (BMB) die Tagung.

Es lohnt sich das Programm zu lesen, auch wenn man selbst nicht dabei war. Die Tagung gibt profunde Einblicke in alle Facetten der Arbeit von Schulen im Kontext der aktuellen Flüchtlingskrise.

Selten zuvor waren so viele Menschen weltweit auf der Flucht, legt Petra Wlasak in ihrem Eröffnungsvortrag offen. Obwohl nur ein Bruchteil dieser Menschen nach Europa kommt, sind wir in unserer Gesellschaft und vor allem auch in unseren Schulen stark gefordert, konstruktive Lösungswege auf Fragen zu finden, die uns selbst enorm viel abfordern.

Die Lebenssituation von Asylwerber/innen, die normativen Rahmenvorgaben des Asylrechts, Besonderheiten der muslimischen Welt, die Prävention von Radikalisierung, für das Thema passende Kinder- und Jugendliteratur, lokale Antworten auf globale Problemstellungen, bestehende Initiativen und Unterstützungsstrukturen …

All das sind Inhalte dieser wichtigen Tagung. Für das voXmi-Netzwerk ist es der Auftakt zum gemeinsamen Jahresthema “Flucht und Migration”.

Veröffentlicht unter Bericht, Bundeskoordination, Fortbildung | Hinterlasse einen Kommentar

Vorarlberger Schulen sind ganz natürlich mehrsprachig!

Am 12. und 13. Oktober stellte Ursula Maurič im Rahmen von Leiter/innendienstbesprechungen voXmi in der Landessonderschule Mäder und in der NMS Klaus vor. Hier geht es zur Präsentation: voxmi_12-u-13-10-2016_feldkirch

ankelika-kaufann-saal-schwarzenberg

 

Ein besonderes Highlight waren der Besuch bei den beiden Vorarlberger voXmi-Schulen in Oberau und Bludenz Mitte, die Gespräche mit den beiden Leiterinnen Dir. Christa Lissy-Rauch und Dir. Martine Durig sowie die Gespräche mit den beiden zuständigen Pflichtschulinspektorinnen der Bezirke Bludenz und Feldkirch. Mehrsprachigkeit ist für die beiden Leiterinnen ganz normaler Alltag. Diese Normalität zeigt sich im Ablauf der Lehrer – Elterngespräche, in der Gestaltung des Schulgebäudes, im gegenseitigen Respekt füreinander und im wertschätzenden Von- und miteinander Lernen.

Das Vorlesen von mehrsprachiger Kinder- und Jugendliteratur hat in der VS Oberau bereits Tradition. Begonnen hat es mit einer Initiative der Direktorin, den Kindern regelmäßig Texte vorzulesen. Diese Initiative wurde ganz rasch von den Eltern übernommen. Und nun hört man – vor begeistertem und zahlreichem Publikum – in der Bibliothek der Schule regelmäßig Geschichten in allen Sprachen der Kinder. “Wir haben nun das Problem, dass der Raum zu klein wird für alle, die dabei sein wollen”, erzählt  Christa Lissy-Rauch. Ein toller Erfolg!OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Ein wichtiger Gedanke, der im Gespräch mit einer Leiterin an einer Schule in Bludenz fiel, soll hier unbedingt angeführt sein: “Die Flüchtlingskinder an meiner Schule sind eine große Chance für die einheimischen Kinder, Mitgefühl, soziales Miteinander und Solidarität wieder zu lernen.”

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar