Translanguaging in der WMS Kauergasse

Die WMS Kauergasse ist eine Schule mit einem fundierten Sprachenkonzept: Spanisch als Arbeitssprache (inklusiv) und als Freigegenstand, BKS und Türkisch als Freigegenstand, langjährige erfolgreiche Teilnahme bei „Sag´s multi!“. In den letzten Jahren hat sich die Schule im Rahmen von SQA das Ziel gesetzt, Mehrsprachigkeit im Regelunterricht stärker zu verankern.

Mit Herbst 2018 wurde die Schule von einer externen Fachberaterin für Mehrsprachigkeit begleitet. In ihrem Vortrag im Rahmen des voXmi Regionalgruppentreffens in Wien am 4. März 2020 stellten Verena Plutzar und Marion Serdaroğlu den Schulentwicklungsprozess und die vorläufigen ermutigenden Ergebnisse vor.

Der Prozess an der WMS Kauergasse kann ev. Modell für ein Beratungskonzept von voXmi  an anderen Schulstandorten sein. Die beiden Vortragenden können bereits einige Lessons Learned mit anderen voXmi Schulen teilen:

  • Was Translanguaging bedeutet und wie es umgesetzt werden kann, ist mit dem LehrerInnenkollegium in einem Prozess zu entwickeln.
  • Dabei ist es wichtig zu wissen, wohin man im Rahmen der Schulentwicklung will und es gleichzeitig den LehrerInnen zu überlassen, welche nächsten Schritte sie tun.
  • Zeit geben und gleichzeitig klaren Rahmen schaffe.

Hilfsmittel von translanguaging

Verena Plutzar ist externe Fachberaterin für Mehrsprachigkeit, Marion Serdaroğlu ist Leiterin der WMS 15 Kauergasse in Wien.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.