Wie gewinnt man als voXmi-KoordinatorIn die Kollegin bzw. den Kollegen?

Am  voXmi-Bundesseminar am 09. Oktober 2020 haben die AHS Feldgasse und die AHS Rahlgasse gemeinsam Ideen erörtert und präsentiert, wie wie man KollegInnen im bereits sehr intensiven Schulalltag gewinnen kann, sich zusätzlich für voXmi zu engagieren.

Es kam zu einem netten und produktiven Austausch verschiedener Schulen – einmal mehr hat es sich gezeigt, dass voXmi-KoordinatorInnen keine Einzelkämpfer sind, sondern eine Zusammenarbeit und ein Austausch mit KollegInnen aus Schulen aus ganz Österreich fruchtbar und gewinnbringend ist.

Erste Ergebnisse zur Frage, wie man KollegInnen für voXmi-Projekte gewinnt:

Neben der Unterstützung durch die Direktion, ist es wichtig das gesamte LehrerInnenteam einzubeziehen:

  • WAS brauchen das Kollegium an der Schule, um Mehrsprachigkeit zu fördern bzw. um Sprachsensiblen Unterricht zu gestalten?
  • WIE kann man sie unterstützen?

WIE?:  eine erste Ideensammlung:

●      Unterstützung bei sprachsensibler Materialerstellung

●      Fortbildungen/Schilfs zum Theme Sprachsensibler Unterricht – möglichst fachspezifisch

●      Routinen schaffen:

○      Mehrsprachigkeit als fixer Tagespunkt in Konferenzen und Fachgruppensitzungen

○      “das Rad muss nicht immer neu erfunden werden”:  fixierte Projekte in bestimmten Schulstufen  wie z.B. alle 1. Klassen setzen sich mit ihrer eigenen Mehrsprachigkeit anhand von Sprachenportraits auseinander oder alle 7. Klassen halten mehrsprachige Kurzreden

○      auch große Projekte können sich alle 8 Jahre wiederholen

TIPPS für die KoordinatorInnen:

●      “paso a paso” – step by step”: nicht alles muss sofort funktionieren

●      gelassen bleiben

●      langfristig planen

●      den Mut haben, KollegInnen direkt anzusprechen

 

Dieser Beitrag wurde unter Feldgasse, Rahlgasse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.