Binogi – Wie Mehrsprachigkeit ganz natürlich ein Teil des Unterrichts wird

In einer jüngst veröffentlichten Studie im Auftrag der Europäischen Kommission unter dem Titel The future of language education in Europe: case studies of innovative practices wird das Schulnetzwerk voXmi auf Seite 38 als innovatives Beispiel aus der Praxis eines sprachenfreundlichen Unterrichts vorgestellt.

Für voXmi von höchster Relevanz: Auf den Seiten 44-52 stellen Emmanuelle Le Pichon-Vorstman und Jim Cummins (Universität Toronto) Binogi als Beispiel einer innovativen Praxis von Mehrsprachigkeit vor. Binogi ist ein in Schweden erstelltes online Programm, welches Inhalte von europäischen Lehrplänen für die Altersgruppe von 10 bis 14 Jahren nun auch österreichischen Schulen zunächst für die Zeit der Schulschließungen gratis in den folgenden Erstsprachen der Schüler/innen zugänglich macht: Englisch, Dari, Französisch, Thai, Tigrinya, Arabisch, Finnisch und Somalisch. Aus der Sicht von voXmi bedeutet das eine Riesenchance, denn …

mit diesen Materialien wird nicht nur der  fachbezogene Lernerfolg mehrsprachiger Kinder unterstützt. Es wird auch eine Entwicklung der Bildungssprache in den jeweiligen Erstsprachen möglich. 

Als tolle Ergänzung und Unterstützung ist die App www.uugot.it zu sehen, die es ermöglicht, Untertitel zu TV-Sendungen in vielen Sprachen zu erhalten. Mit dem neuen Bildungsauftrag des ORF kann das auch besonders interessant werden. Dazu einige spannende Tipps für bildungsrelevante Sendungen des ORF: ORF-TVthek Schule bewegt, ORF1 Freistunde, ORF-TVthek goes School

Auf der voXmi-Homepage haben wir zu uugot.it bereits am 12. März unter dem Titel Information zu COVID-19 in vielen Sprachen berichtet. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.