Gedichte zum Anfassen, Weitergeben und Festhalten

„Gedichte zum Anfassen, Weitergeben und Festhalten“ lautete der Titel eines Workshops, der im Rahmen des Schulprojektes „Frieden und Friedenserziehung“ der NMS Dr. Renner im März 2018 stattfand.

Die schulstufenübergreifenden Workshop-teilnehmerInnen setzten sich intensiv mit dem vielschichtigen Werk, der im Iran geborenen und in Amerika lebenden Künstlerin Shirin Neshat, auseinander. Neshats künstlerisches Repertoire erstreckt sich über Schwarz-Weiß-Fotografien, Video- Film- und Regiearbeiten. 1999 gewann sie auf der Biennale in Venedig ihren ersten Filmpreis und 2017 inszenierte sie die Oper „Aida“ bei den Salzburger Festspielen.

Die fehlende Farbigkeit ihrer Fotos symbolisiert die extreme Einseitigkeit in der Gesellschaft sowie die Unfähigkeit ihrer Heimat, Gegensätze in einem Konsens miteinander zu verbinden. Mit ihren Schwarz-Weiß-Fotos und Videofilmen schlägt sie kulturelle Brücken zwischen Tradition und Moderne, zwischen westlichem Lebensstil und islamischer Gesellschaft.

Am Beginn des Workshops wurden den SchülerInnen einige der Schwarz-Weiß-Fotografien Shirin Neshats in Form eines Kurzfilmes vor Augen geführt. Zu sehen war Iranische Poesie, die als Bodypainting auf Hände, Gesichter oder Füße von Frauen, Männern und Kindern aufgetragen waren und künstlerisch fotografiert wurden. Einige der SchülerInnen konnten aufgrund ihrer Herkunft, die in Farsi geschriebenen Gedichte lesen und übersetzen. Mit Begeisterung trugen sie die Gedichte den anderen WorkshopteilnehmerInnen vor und ließen sie an der Schönheit dieser Poesie teilhaben.

Neshat fotografiert auch Männer und Frauen in verschiedenen Gruppierungen in ihrer traditionellen arabischen Tracht. Die Begriffe Tracht und Kultur anderer Länder bilden die Basis ihrer Werke. Gemeinsam sprachen wir über verschiedenste Länder, unterschiedliche Sprachen und Kulturen. Die WorkshopteilnehmerInnen beteiligten sich mit großem Interesse an den Gesprächen und lieferten aufgrund ihrer eigenen Herkunft und Mehrsprachigkeit  sehr persönliche themenbezogene Einblicke und Beiträge.

Nach gemeinsamer Interpretation und Diskussion über die gesehenen Fotos ließen die SchülerInnen in Bezugnahme auf Shirin Neshats Fotos eigene Werke entstehen. Im Fokus unserer Arbeiten befanden sich die Themen „Frieden und Freundschaft“.

Die SchülerInnen ließen ihrer Kreativität freien Lauf und gestalteten das Wort „Frieden“ in unterschiedlichen Sprachen bzw. Gedichte auf individuelle, kreative Art und Weise. Sie skizierten ihre Vorschläge zunächst am Papier und übertrugen die fertigen Skizzen anschließend mit Hilfe von Kajalstiften auf ihre Hände. Die dabei entstandenen künstlerischen Werke wurden fotografiert, mit dem Computer nachbearbeitet und im Rahmen einer Fotoausstellung im Foyer der NMS Dr. Renner präsentiert. Die SchülerInnenwerke fanden großen Anklang!

Verena Rosenkranz

Dieser Beitrag wurde unter NMS Dr. Renner veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.