Ein „voXmi-Experiment“ im Religionsunterricht des BG/BRG/BORG Oberpullendorf

Was fremd ist, kann uns Angst machen, oder?
Was fremd ist, kann uns aber auch neugierig machen?!

Diese Fragen beschäftigten die Religionsgruppen RK der 3B und der 3D im BG/BRG/BORG Oberpullendorf.

Angst kann ein guter Schutzmechanismus sein, Angst kann uns aber auch blockieren.
Angst vor fremden Kulturen und Religionen, vor unbekannten Menschen oder vor Speisen, die wir noch nie gegessen haben.
Um leichter über den Tellerrand schauen zu können braucht es manchmal ein wenig Mut und angeborene Neugier.

Dass das Fremde oft gar nicht so fremd ist, wie es anfangs erscheint, konnten wir mit unserem Experiment unter Beweis stellen.

Das folgende Tafelbild zeigt die Antworten der SchülerInnen der 3B-Klasse auf die folgenden Fragen:

  1. Aus welchem Land kommst du?
  2. Aus welchem Land kommen deine Eltern?
  3. Aus welchem Land kommen deine Groß- und/oder Urgroßeltern?
  4. Aus welchem Land kommt deine Lieblingsspeise?
  5. In welchen Ländern warst du bereits auf Urlaub?
  6. Zu welchen in Österreich lebenden Ausländern hast du Kontakt? Woher kommen sie?

Daran wollen wir weiterarbeiten. Eine ganze Wandtafel wurde gefüllt mit Ländern, zu welchen es jetzt schon einen mehr oder weniger engen Bezug gibt.

Unser Ziel: Neue Sprachen, neue Lieder, neue Feste und Feiern, neue Kulturen, neue Menschen kennen lernen!
(Mag.ᵃ Irina Wutzlhofer)

Dieser Beitrag wurde unter Oberpullendorf, Unterrichtsbeispiel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.