Projekte aus der „M2“ Volksschule Ortnergasse

Die Volksschule Ortnergasse im 15. Wiener Gemeindebezirk „beherbergt“ u.a. auch die M2, eine Mehrstufenklasse mit dem Klassenlehrer Christian Schreger, der uns hier acht  Projekte, die er mit seinen Schülerinnen und Schülern aus aller Welt durchführt, vorstellt: 

  • Das „Digitale Tagebuch“
    Seit Mai 2000 berichten die Kinder der M2 an allen Schultagen etwas aus ihrem Alltag.
    Über 3000 Geschichten sind auf diese Weise entstanden, die ausgedruckt als Lesestoff und als Onlineversion mit Ton und Bild zur Verfügung stehen.
    Alles kann Thema sein, alle Sprachen sind erlaubt und jeder Beitrag ist willkommen.

Projektinfo 
Digitales Tagebuch online 

  • Die „Kleinen Bücher“
    5 Bilder, 5 Texte, 1 Umschlag: Mehr ist für ein „Kleines Buch“ nicht nötig. Mehrsprachige Bücher sind nicht selten.
    Die Familie der „Kleinen Bücher“ umfasst inzwischen über 1000 Mitglieder, von denen über 900 von ihren Autoren oder Autorinnen auf der Videohomepage des Projekts vorgelesen werden.
    Aber die „Kleinen Bücher“ sind sehr viel mehr als ein paar Zeilen Text und einige Bilder.
    Das hat die Wissenschaft längst entdeckt und zahlreiche Publikationen berichten davon.

Projektinfo
Kleine Bücher online 

  • Das „WeltABC“
    Wie sieht Sprache in den Bildern aus, die hinter allen Wörtern stecken und wie klingt das „Vertraute“ in anderen Sprachen?
    Die Bilder stehen gleichrangig nebeneinander, unterschiedliche Sprachen lassen einerseits Ähnlichkeiten oder andererseits Neues entdecken.
    Jeder Begriff dient als Assoziationsbasis und somit als „Link“, der mit anderen Wörtern verknüpft ist.
    Alle Bereiche des WeltABCs sind online ergänzbar, das deutsche und das kurdische WeltABC sind ¸ber die Audios miteinander verknüpft.

Projektinfo 
WeltABC deutsch 
WeltABC kurdisch 

  • FreitagsKOCHEN
    Wie wer wo kocht ist ziemlich egal, solange alle zu Essen haben. Wenn Kochen aber zur Begegnung wird, dann geschehen kleine Wunder.
    Seit über 20 Jahren koche ich daher in meinen Klassen mit den Kindern an jedem Freitag.
    Einerseits ist es mir wichtig, dass die Kinder die Lebensmittel in ihrer tatsächlichen Form kennenlernen und ihre Verarbeitung erleben können, andererseits bietet das Projekt Eltern auch aus anderen Kulturkreisen eine Begegnungsmöglichkeit mit der Institution Schule, wobei anderes als ihre Deutschsprechkompetenz im Mittelpunkt steht.

Projektinfo 
Kochlisten der vergangenen Jahre unter FreitagsKochen 

Weitere Langzeitprojekte der M2:

  • BROT – Einkorn kommt selten allein
    Brot hat viele Namen, aber eigentlich geht es immer nur um die gleiche Sache: Irgendwann bemerkte jemand, dass man Grassamen essen kann.
    Gemahlen und mit Wasser vermischt kann man Brei daraus machen und wenn man Brei über dem Feuer trocknet, dann gibt es lange haltbares Brot.
    Die M2 schaut genauer nach …

Projektinfo
Projekthomepage 

  • WALD & WIESE
    Der Wienerwald ist westlich der Stadt die dominierende Landschaft.
    Wie sieht ein ganzes Jahr an immer wieder den gleichen Plätzen aus?
    Was sieht man, wenn eine Zeitrafferkamera ein Jahr lang den Schulhof filmt?
    Wie heißen die Bäume in anderen Sprachen?

Projektinfo 
Projekthomepage 

  • FLUSS & AU
    Die Donau war lange ein Grenze, zugleich ein eigenes Biotop, das ganz anders aussieht als der Wienerwald und ist mit 10 Anrainerstaaten eine Waren- und Kulturautobahn.
    Der Auwald wird ein ganzes Jahr lang immer wieder besucht, auch der Nationalpark.
    Wir folgen der Donau von der Quelle bis zum Delta, besuchen die Auwälder, beschäftigen uns mit den Ländern, die die Donau durchflieflt und lernen Tänze und Lieder aus diesen Ländern.

Projektinfo 
Projekthomepage 

Aktuell:

  • HAND, WERK & CO.
    Wie entstehen Dinge, die man eigentlich nur irgendwo kauft?
    Was steckt an Arbeit dahinter? Macht das die Hand oder eine Maschine? Und welche Hand hat die Maschine erfunden?
    Die Kinder dürfen Erfahrung sammeln und sich die Hände schmutzig machen.

Projektinfo
Projekthomepage 

Dieser Beitrag wurde unter Ortnergasse, Unterrichtsbeispiel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.