Lesen mehrsprachig – wie kann das gehen?

„SQA – Schulqualität Allgemeinbildung“ ist eine Initiative des BMBF. Sie hat als Rahmenzielvorgabe (2012-2016) die „Weiterentwicklung des Lernens und Lehrens an allgemeinbildenden Schulen in Richtung Individualisierung und Kompetenzentwicklung“ zum Ziel.

Der Schwerpunkt „Lesen“ ist für alle Schulen in Wien verpflichtend!

Im Rahmen des SQA-Vernetzungstages zu Lesen an der PH Wien am 31.03. stellten Christian Schreger (VS Ortnergasse), Dir. Christine Halda (VS Europaschule Vorgartenstraße), Erika Hummer (voXmi-Bundeslandkoordinatorin für Wien) und Ursula Mauric (voXmi-Bundeskoordinatorin) das Schulnetzwerk voXmi im Rahmen von 2 Workshops einer Gruppe von 50 Lehrern und Lehrerinnen aus Wiener Volksschulen und NMS vor.

Erika Hummer erzählte über die Möglichkeiten digitalen Lesens und über das elektronische Schulbuch. Christian Schreger präsentierte u.a. seine großartigen Projekte „Welt-ABC“ und „Die kleinen Bücher“, die jeder und jede sofort auch in der eigenen Schule umsetzen kann. Wer auf diesen beiden Seiten ein wenig stöbert, wird reich beschenkt! Und Christine Halda erzählte über die Traditionen und die vielen Projekte der Europaschule, u.a. das Sprachenkarussel, welches als Idee der Schüler/innen im Schulparlament beschlossen und umgesetzt wurde und nun schon viele Jahre erfolgreich einen fixen Platz im Stundenplan hat. Der zentrale Gedanke aller Beiträge aber war: Eine wertschätzende Haltung gegenüber allen Sprachen kann eben so tolle Projekte ermöglichen.

Foto_31.03.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.