Theater aus dem Sack

VoXmi-Projekt im Englischunterricht

Klasse: 1C

Zeitraum: März 2012

Dauer: 1 DS

Da in dieser Klasse einige SchülerInnen in ihrer Freizeit dem Theaterspielen nachgehen und die Klasse über einen hohen Bewegungsdrang verfügt, überlegten wir uns, im Zuge des Englischunterrichts ein Theaterprojekt zu machen. Wir bereiteten verschiedene Wörter vor, die wir in Nomen, Verben,  Adjektive und englische Wörter unterteilten.

Als Einstieg führten Kollegin Mühl und ich ein kurzes Theaterstück auf, wobei Kollegin Mühl nur Ungarisch sprach und ich ihr auf Steirisch den Weg zum nächsten McDonald’s erklärte. Wir wollten den SchülerInnen so etwaige Hemmungen nehmen und ihre Motivation zum Schauspielern wecken.  Ferner diente das Schauspiel in unseren Erstsprachen dazu, die SchülerInnen ihrerseits zum Verwenden ihrer Erstsprachen zu animieren. Unser kurzes Theaterstück wurde von den SchülerInnen mit großer Begeisterung aufgenommen.

Nach diesem lustigen Einstieg teilten wir die SchülerInnen mithilfe von Bonbons gleichen Geschmacks in Gruppen auf (fünf verschiedene Geschmacksrichtungen mit jeweils der gleichen Anzahl).  Insgesamt waren 25 SchülerInnen an diesem Tag anwesend. Danach musste jeder Schüler, jede Schülerin jeweils ein Nomen, ein Verb, ein Adjektiv und ein englisches Wort ziehen.  Jede Gruppe hatte somit 20 Wörter, mit Hilfe derer sie sich ein kurzes Theaterstück überlegen sollten. Wir stellten den SchülerInnen ein Sortiment aus verschiedenen Requisiten, von Brillen, über Schals zu Kleidungsstücken, zusammen.  Die SchülerInnen verteilten sich im eigens dafür gemieteten Festsaal – sollten sie doch eine Bühne zur Verfügung haben – und starteten ohne Zögern und motiviert in die Arbeit.  Kollegin Zauner, Kollegin Mühl und ich standen den SchülerInnen helfend zur Seite, ohne sie jedoch zu sehr beeinflussen zu wollen, da es uns sehr wichtig war, dass die SchülerInnen kreativ und selbstbestimmt agieren konnten. Wir animierten sie lediglich dazu, ihre jeweilige Erstsprache in das Stück einzubauen. Nach 45 Minuten versammelten sich alle und die Gruppen durften nacheinander ihr Stück auf der Bühne vorführen.  Auffallend war dabei die große Disziplin und Aufmerksamkeit des Publikums. Niemand wurde ausgelacht oder aufgezogen.  Die Theaterstücke waren sehr lustig und kreativ und nicht nur die SchülerInnen, sondern auch wir Lehrer hatten unseren Spaß daran. Einige SchülerInnen bauten  zu unserer großen Freude neben Englisch auch ihre Erstsprache (ein Mädchen redete Afghanisch, ein Junge Arabisch etc.) ein.

In einer abschließenden Feedbackrunde hatten die SchülerInnen die Möglichkeit,  ihre Eindrücke, Vorschläge und Wünsche für nachfolgende Projekte zu äußern. Das Echo war durchwegs sehr positiv und die SchülerInnen bekundeten ihren Wunsch nach Wiederholung des voXmi-Projekts. Für das nächste Mal würden sie sich nur mehr Requisiten und mehr Zeit wünschen.

Ein großer Dank von unserer Seite gilt unserer Kollegin Martina Zauner, die uns zwei Englischstunden überlassen hat und mit ihrer großen Begeisterung und Ruhe sehr am Gelingen des Projekts beigetragen hat.

Dieser Beitrag wurde unter Feldgasse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.